Kurze Zwischenmeldung November 2018

Es ist schon ein Weilchen her, dass ich mich hier gemeldet habe, es wird also mal wieder Zeit.

Einen sehr turbulenter Herbst liegt hinter mir, leider war ich zwischendurch auch mal nicht wirklich fit. Nun laufen aber viele Dinge wieder in geregelten Bahnen.

Ich war recht viel in Sachen „Auf Distanz“ unterwegs und konnte viele Eindrücke aufzeichnen, aus denen noch Podcast-Episoden werden sollen. Nun endlich komme ich dazu, all dieses Material nach und nach zu verarbeiten. Gestern Abend erschien eine Episode, die einen indirekten Bezug zu diesem Projekt hat: Alexander Gerst hat mit CIMON eine künstliche Intelligenz an Bord der ISS in Betrieb genommen. Ich sprach mit dem Projektleiter über diese Unternehmung.

Hier kann die Podcast-Episode gefunden und angehört werden:
Auf Distanz 0041: CIMON – der autonome Astronautenassistent

Auch mit Pablo und Peter habe ich mich wieder einmal treffen können, wir haben dann recht spontan bei der bevuta IT noch eine neue Podcast-Episode für „Auf Distanz goes Baikonur“ aufgenommen, in der wir über die letzten Monate sprechen und über den Zwischenfall beim Start von Sojus MS-10.

Hier kann die Podcast-Episode gefunden und angehört werden:
AdisBaikonur: 26. Oktober 2018: Wiedersehen in Köln

Ansonsten gab es einen kurzen, kurzfristigen Vortrag beim 10-jährigen Jubiläum des Podcasts omega tau. Dort war ein Redner erkrankt und ich bin mit einer Handvoll Bilder der Baikonur-Reise eingesprungen. Von diesem Abend gibt es einige Bilder. Wer genau schaut, findet hier und da kleine Eindrücke aus Baikonur.

Dann gab es in der Sternwarte Neuenhaus einen Vortrag über unsere Reise, als Dank für die finanzielle Unterstützung des astronomischen Vereins AVGB.

Damit ist nun ein weiterer Teil des Projekt „Auf Distanz goes Baikonur“ abgeschlossen.

Zwischenzeitlich habe ich den nächsten Blogbeitrag online gestellt. Er beschreibt unsere Stadtrundfahrt durch die kasachische Hauptstadt Astana und ist hier zu finden:
Reisetagebuch 2. Juni 2018: Stadtrundfahrt in Astana

Nun, wo sich alles normalisiert, kann ich mich auch noch wieder mehr um das Projekt kümmern. Der nächste Blogbeitrag ist bereits begonnen, er beschreibt unsere Reise nach und unseren ersten Abend in Baikonur.

Dann ist der Reisebericht für die Unterstützer*innen natürlich ein großes Thema. Dafür haben die Vorbereitungen nun richtig begonnen und einige Dinge werden konkreter. Anfragen für Räume, Gäste und andere Dinge laufen, die ersten technischen Dinge werden geklärt und viele, viele Ideen durchgeknobelt. Das ist eine wirklich spannende Phase für mich und ich hoffe sehr, dass sich ein Teil davon realisieren lässt. Sobald ich das Timing mit einem Raum und den Gästen zusammenhabe, gebe ich den Termin bekannt.

Bis zum nächsten Update,
Lars von “Auf Distanz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.