Reisetagebuch 31. Mai 2018: der erste Tag in Astana

Info: Sofern nicht anders angegeben, beziehen sich alle Uhrzeit-Angaben auf die Ortszeit in Kasachstan. Die mitteleuropäische Sommerzeit liegt 4 Stunden zurück.

Schon Morgen?

Bis 10 Uhr sollte es im Hotel Frühstück geben. Durch den straffen Zeitplan bei der Anreise war meine letzte Mahlzeit eine Weile her. Deswegen wollte ich das Frühstück nicht versäumen und stellte mir einen Wecker. Pablo hatte sich entschieden, auf jeden Fall auszuschlafen und hatte noch in der Nacht eine kleine Mahlzeit. Ich schätze, das war die bessere Entscheidung.

Ich war gegen 4 Uhr ins Bett gegangen und stand um 9:15 Uhr auf. Meine innere Uhr stand aber noch auf deutscher Zeit, also auf 5:15 Uhr. Alles war durcheinander, darum kam ich nur schlecht aus dem Bett und fühlte mich wie ein Zombie.

Weiterlesen “Reisetagebuch 31. Mai 2018: der erste Tag in Astana”

Stellt uns Fragen für die letzte Podcast-Episode

Die Reise ist vorbei, neue Eindrücke wird es nicht mehr geben und die organisatorischen Dinge sind auch schon in Episode “AdisBaikonur: 20. Juni 2018: Zurück im Alltag” zur Sprache gekommen. Darum nähert sich nun auch der Projekt-Podcast seinem Ende. Am 6. Juli 2018 werden Pablo, Peter und ich im Unperfekthaus in Essen vor dem Podruhr-Treffen unsere wahrscheinlich letzte Episode aufzeichnen und uns bis zum Reisebericht von Euch verabschieden.

Habt Ihr Fragen?

Zum Abschluss haben wir uns gefragt, ob Ihr Fragen habt, die wir beantworten können. Fragen zum Projekt, zur Reise, zu uns… was Euch einfällt. Was wir ruhigen Gewissens beantworten können, werden wir beantworten. 🙂

Schickt uns einfach Eure Fragen bei Twitter an @AdisBaikonur, per E-Mail an info@aufdistanz.de oder als Kommentar zu diesem Beitrag. Wir freuen uns darauf!

Sonstiger Stand der Dinge

Im Podcast und im aktuellen Video habe ich es schon erwähnt: Das Projekt ist mitten in der Nacharbeit. Die Angebote für Aufkleber und Postkarten gehen ein, die erste Bestellung ist bereits getätigt. Sobald alles da ist, gehen die Dinge auf die Reise. Ich hoffe, sie gefallen Euch. Wer mir nicht über Indiegogo eine Versandadresse mitgeteilt hat: Bitte schickt sie mir. Dann kann ich Euch die Dankeschöns sofort senden, sobald sie dann sind. Ansonsten frage ich aber auch nochmal nach.

Der Zeitpunkt für die Reisebericht-Veranstaltung bleibt nach aktuellem Stand erstmal im ersten Halbjahr Jahr 2019. Ich habe immer noch Hoffnung, dass eine offene Sache sich noch klärt. Und die wäre es wert.

Auf jeden Fall halte ich die Unterstützer*innen natürlich auf dem Laufenden über Entwicklungen. Der Twitter-Kanal @AdisBaikonur wird auch weiter über die Horizons-Mission berichten. Aber in Sachen Podcast wird der Fokus nach der Episode hier wieder zum meinem Hauptprojekt wechseln: Auf Distanz – Podcast über Astronomie und Raumfahrt.

Video-Update vom 29.05.2018

Am Abend vor dem Reisebeginn sind die meisten Sachen gepackt. Die letzte Technik wurde erprobt und verstaut.

Nun liegt nur noch eine Nacht vor mir, dann beginnt die Reise. Im Video erzähle ich, was es Neues gibt und wie die Reise beginnen wird.

Nachtrag nach der Videoaufnahme

Der Check-in ist erledigt, die Boarding-Pässe sind ausgedruckt… Als Eher-selten-Flieger hatte ich natürlich prompt die Akkus falsch eingepackt. Nach dem Boarding wurde mir angezeigt, dass alle Lithium-Ionen-Akkus ins Handgepäck gehören. Aber das Umpacken ist auch schon erledigt.

Nun genieße ich eine kurze Abkühlung durch ein kräftiges Gewitter und bereite mich auf die Nacht vor. Es verbleiben nur noch 6,5 Stunden, bevor der Wecker geht.

Die nächste Meldung hier im Blog gibt es dann von der Reise, vielleicht aus Astana, der kasachischen Hauptstadt. Per Twitter melde ich mich sicher auch mal zwischendurch, der Account heißt @AdisBaikonur.

Auf Distanz goes Baikonur: Los geht’s!

Start der Expedition 46, Foto: Public Domain
Start der Expedition 46, Foto: Public Domain

Bald ist es soweit: Am 6. Juni startet ESA-Astronaut Alexander Gerst ins All. Mit meinem Podcast “Auf Distanz” werde ich seine Mission “Horizons” begleiten.

Zum Start der Mission werde ich nach Kasachstan reisen und dort eine knappe Woche lang Raumfahrtanlagen und andere Einrichtungen in Baikonur besichtigen. Und wenn alles klappt und der Start nicht verschoben wird, werde ich den Raketenstart von Alexander Gerst vor Ort erleben.

Von der Reise werde ich auf diesen Seiten berichten. Es wird einen eigenen Podcast geben, dazu Blogeinträge und Fotos. Und wenn das Internet in Baikonur gut genug ist, sind auch noch Videos angedacht.

Die Reise kannst Du unterstützen. Alles Infos dazu gibt es auf der Kampagnen-Seite auf der Crowdfunding-Plattform Indiegogo.

Den ersten Start hat das Projekt schon erlebt: Ab jetzt werde ich auf diesen Seiten von dem Projekt berichten. Es stehen noch viele Vorbereitungen an.